Geschichte

 

 

Die Entwicklung des Klangkörpers

 

Terzett

Quartett

Vokalgruppe der Musikschule Sonneberg

Sonneberger Vokalisten 

 

1979 begannen 3 Mädchen aus einer Klasse der "Walter -

Hildebrandt - Schule" (Grubeschule) an der Sonneberger

Musikschule bei Burkhard Linß Gesangsunterricht zu nehmen.

Petra Schellhorn, Heike Sommer, Anna-Maria Reisenweber

 

Ihre hohe Musikalität und ihre rasche stimmliche Entwicklung

bewogen ihren Lehrer, sie neben dem Einzelunterricht im

Terzett auszubilden.  Aus dem Repertoire des Terzetts:

"Lena, Lenchen"

"I had a little Doggie"

"Draußen ist es kalt und dunkel" 

 

1980 Thoralf Linß ergänzte die Gesangsgruppe zum Quartett.

Sie sangen u.a.: 

"Die Nachtigall"

"Für den Frieden der Welt" 

"Nun will der Lenz uns grüßen"

 

1983/84 wuchs die Gesangsgruppe zum Doppelquartett.

Gesungen wurden u.a. "Die Primel", "O sanfter, süßer Hauch",

"Die Nachtigall".

 

Von Anfang an nahm die Vokalgruppe an vielen regionalen

Wettbewerben wie dem "Max-Reger-Wettbewerb" oder dem

"Daniel-Elster-Wettbewerb"  teil. 

 

Nach der Wiedervereinigung führte sie der Weg auch weiter

ins Land z.B. 1993 zum "Harmonie-Festival" nach

Lindenholzhausen.

 

1994 folgten sie dem Ruf zum Wettbewerb nach Riva del

Garda. Sie erhielten  in der Kategorie Gemischte Chöre eine

Bronzemedaille.

 

Ende März 1996 unternahm die Vokalgruppe der Musikschule

des Landkreises Sonneberg eine Reise mit dem Ziel

Bitburg-Prüm und Raeren (Belgien), im Gepäck ein Konzert und

ein  Wettbewerbsprogramm. Das Konzert mit Liedern vom

Wald, Liebesliedern für Soli und Chor,Frühlingsliedern,

Spirituals und Madrigalen in der Burgkapelle von Neuerburg

wurde vom Publikum begeistert aufgenommen. Bei dem vom

Königlichen Gemischten Chor ausgerichteten Wettbewerb im

belgischen Raeren ersang die Gruppe den 3. Platz und den 3.

Preis, überreicht vom Kulturminister der Französischen

Gemeinschaft und erhielt den vom Kulturminister der

Flämischen Gemeinschaft gestifteten Sonderpreis für den am

weitesten angereisten Chor.

 

Am Wettbewerb "Inventus Mundi Cantat" in Olomouc

(Tschechien) 1997 beteiligte sich die Gruppe in zwei

Kategorien: "Sakrale Musik" und "Gemischte Chöre" und

erhielt jeweils eine Silbermedaille.

 

Besonders erlebnisreich war 1998 die Reise der Vokalisten

zum V. Internationalen Chorfestival "Orlando di Lasso" in Rom

und Vatikanstadt. Neben vielen unvergesslichen Eindrücken

brachten sie für ihre Vorträge eine Bronzemedaille mit nach

Hause.

 

Nach über 25 Jahren unter der Leitung von Burkhard Linß

übernahm im Jahr 2005 Kristin Degner-Engelhardt die

Dirigentenrolle.

 

Einen erfolgreichen Ausflug in die Welt des Jazz und Swing

unternahmen die Sonneberger Vokalisten im Rahmenprogramm

 „A tribute to Frank Sinatra“ anlässlich der 22. Sonneberger

Jazztage im November 2008.

 

Über 30 Jahre sind seitdem nun vergangen.

Am 17. Mai 2009 feierten die Sonneberger Vokalisten ihr 30 -

jähriges Jubiläum mit einem Konzert in der Oberlinder Kirche.